wege
gemeinsam
gehen

123

HERZLICH WILLKOMMEN

Wir sind eine Gruppe speziell geschulter, ehrenamtlich arbeitender Frauen und Männer.
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, schwerkranke und sterbende Menschen einfühlsam
 und mit Respekt zu begleiten.


Die Hospizgruppe steht in der Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde Hl. Kreuz
Illerrieden und arbeitet im Einsatzgebiet der Kath. Sozialstation „Iller-Weihung" Illerrieden.

                                                                                                                                    Letzte Hilfe

Ich begegne dem Tod und finde keine Worte
16.11.2018
| 19:30 Uhr

Musik und Poesie im Kloster Brandenburg.

 

Vielen von uns fällt es schwer, mit trauernden Menschen umzugehen. Sprachlosigkeit, Hilflosigkeit und ein Gefühl der Ohnmacht hindern uns oftmals daran, mit ihnen in Kontakt zu treten. Die Angst etwas falsch zu machen oder nicht die richtigen Worte zu finden hindern uns oft, unsere Anteilnahme zu zeigen oder ein Gespräch zu beginnen.

 In diesem Vortrags-Konzert gehen zwei Menschen diesen Fragen und Erfahrungen nach: Albert Rau ist Klinikseelsorger und erfahrener Trauerbegleiter. Er wird mit Geschichten und Gedichten in die Gedankenwelt der Trauer einführen. Elena Gevedon-Gordeeva ist Konzertpianistin, sie wird nicht nur das Dunkle und Schwere der Trauer, sondern auch ihre Lebendigkeit und Farbigkeit mithilfe ihrer Musik erschließen: Trauer sucht das neue Leben!

 In Zusammenarbeit mit der Hospizgruppe Iller-Weihung, der Theresia-Hecht-Stiftung und dem Kloster Brandenburg.

Link Artikel Südwestpresse

Trauercafe
14.12.2018
| 15:00 Uhr

Das Trauercafe ist wieder geöffnet am Freitag 14.12.2018 um 15:00 Uhr im Kommunikationsraum des Akzisenhofes, Dorndorfer Straße 1 in 89186 Illerrieden. Es kann Wegbegleitung sein und bietet einen geschützten Raum in dem Sie einfach nur Dasein dürfen, miteinander ins Gespräch kommen, alle Empfindungen aussprechen dürfen und neue Impulse für Ihren Trauerweg bekommen können.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Hospizgruppe Iller-Weihung

Letze Hilfe Kurs
26.01.2019
| 9:00 Uhr

Letzte Hilfe Kurs Einander beistehen am Ende des Lebens

Das Sterben eines nahestehenden Menschen macht uns als Mitmenschen oft hilflos. Früher selbstverständliches Wissen zur Sterbebegleitung ist schleichend verloren gegangen und damit auch das Zutrauen, als Mensch und als Gesellschaft Sterbenden beistehen zu können.

Sterbebegleitung ist auch in Familie und Nachbarschaft möglich und nötig: Denn die meisten Menschen möchten zuhause sterben, begleitet von vertrauten Menschen.

Im “Letzte Hilfe Kurs“ lernen Interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.

Wir vermitteln Basiswissen zu den Themen Sterben, Tod und Trauer und möchten ermutigen, sich den Menschen am Ende des Lebens und im Sterben zuzuwenden.

Kursleitung:

Bettina Müller, Einsatzleitung Hospizgruppe Iller-Weihung

Angelika Erath-Vogt, ehrenamtliche Hospizbegleiterin

Ort: Kloster Brandenburg Iller e.V. Kosten: 10 €

Anmeldung unter Tel. 07347-955-0 Kloster Brandenburg

Zeitlicher Umfang: ca. 4 Std mit Pause, 9.00 – 13.00 Uhr

Modul 1: Sterben gehört zum Leben ◦Wann beginnt Sterben ◦Was passiert beim Sterben ◦Woran erkenne ich, dass jemand stirbt

Modul 2: Vorsorgen und entscheiden ◦Wie kann ich die Behandlung am Ende beeinflussen und im Voraus entscheiden? ◦Wer kann mich vertreten ◦Medizinische und ethische Entscheidungen

Modul 3: Leiden lindern ◦Körperliche Beschwerden und Symptome und ihre Linderung ◦Psychische, soziale und spirituelle Nöte und wie ich damit umgehen kann ◦Essen und Trinken am Lebensende

Modul 4: Abschied nehmen vom Leben ◦Abschied und Rituale ◦Wie gehen wir mit unserer eigenen Trauer um?

 

Beitrag Focus

Beitrag Südwestpresse

Beitrag Tagblatt

Beitrag Welt