wege
gemeinsam
gehen

123

Hospizbegleitung

Wenn Sie eine Hospizbegleitung wünschen, wird Sie zunächst unsere Einsatzleitung besuchen. Bei diesem ersten unverbindlichen Gespräch werden alle Wünsche bezüglich der Hilfe besprochen und dann gegebenenfalls ein Vorstellungstermin mit dem/der Hospizbegleiter/in vereinbart.

Die Hospizbegleiterinnen sind speziell für diesen Dienst ausgebildet und erhalten regelmäßige Schulungen und Fortbildungen.

Nach einem ersten Kennen lernen entscheidet der/die PatientIn und die Angehörigen über den Beginn. Während der ganzen Zeit der Begleitung bleibt auch die Einsatzleitung Ihr zuverlässiger Ansprechpartner.

Der Hospizdienst orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen und Wünschen der PatientInnen und Ihrer Angehörigen mit dem Ziel, die Lebensqualität bestmöglich zu erhalten.

Palliativ-pflegerische Beratung

 

Aufgabe unserer Einsatzleitung ist die Beratung von Patienten und Angehörigen in palliativen Situationen zuhause, im Krankenhaus oder im Pflegeheim.

Palliativpatienten sind Patienten mit einer nicht heilbaren fortgeschrittenen Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung.

Heutzutage wird nicht mehr von Hospizarbeit, sondern von Palliative Care gesprochen.

Palliative Care ist ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und Ihren Familien, die mit den Problemen konfrontiert sind, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung einhergehen und zwar durch vorbeugen und lindern von Leiden, durch frühzeitiges Erkennen, untadelige Einschätzung und Behandlung von Schmerzen sowie anderen belastenden Beschwerden körperlicher, psychosozialer und spiritueller Art.

Trauerbegleitung

Jeder Mensch geht in der Trauer einen Weg, seinen Weg.

Jedes Abschiednehmen von einem geliebten Menschen verändert uns und unser Leben. Nichts ist mehr so, wie es einmal war und manchmal kennen wir uns selbst nicht mehr.

Trauer erleben, aushalten und durchleben müssen, fordert viel von uns. Gefühle wechseln zwischen Schmerz, Verzweiflung, Einsamkeit, Ohnmacht, Wut und Sehnsucht.

Im Erinnern an das Erlebte und Verlorene, im Durchleben der verschiedenen Gefühle und Stimmungen können sich heilsame Kräfte entfalten.

So wird Trauer zu einem Weg, der sich entwickelt, während man ihn geht.

Wir laden Sie ein, Wege durch die Trauer hindurch zu suchen, zu gehen, auszuhalten und sich ermutigen zu lassen.

Trauercafe

Trauernden Menschen Möglichkeit der Begegnung geben

Viele Menschen fühlen sich nach dem Tod eines nahen Angehörigen oder Freundes alleingelassen.
Vertraute Menschen ziehen sich oft zurück, weil sie sich gegenüber all dem Kummer und Schmerz,
der in der Trauerzeit auftaucht, hilflos fühlen.

 
Wir möchten Ihnen beistehen, Sie stützen und Ihnen die Möglichkeit der Begegnung mit anderen Betroffenen geben.

Das Gesprächscafé kann Wegbegleitung sein und bietet einen geschützten Raum, in dem Sie


  • einfach nur Dasein dürfen
  • miteinander ins Gespräch kommen
  • alle Empfindungen aussprechen dürfen
  • neue Impulse für Ihren Trauerweg bekommen können

 

Alle, die einen schweren Verlust erlitten haben, sind herzlich eingeladen

Jeweils am zweiten Freitag im Monat von 15 –17 Uhr (Voranmeldung ist nicht nötig)
in den Räumen der Kath. Sozialstation„Iller-Weihung"

Einzelbegleitung ist auf Wunsch möglich.

 

Dorndorfer Straße 1 | 89186 Illerrieden | Tel: 07306/96000


"Für alles gibt es eine Stunde,
und eine Zeit gibt es
für alles Geschehen unter dem Himmel:

Eine Zeit zum Weinen
und eine Zeit zum Lachen,
eine Zeit des Klagens
und eine Zeit des Tanzens,
eine Zeit des Umarmens und
eine Zeit sich vom Umarmen zu lösen,
eine Zeit zum Zerreißen
und eine Zeit zum Zusammennähen,
eine Zeit zum Schweigen
und eine Zeit zum Reden,
eine Zeit zum Gebären
und eine Zeit zum Sterben.
"


 
Prediger